Sage Warenwirtschaft mit RFID-Lager-Automatisierung

 

 

Inhalt

 

Kurzbeschreibung

Konfiguration

Etikettendruck

Lagerzugang

Auftragszusatzdaten

Lagerabgang

Scannerfassung

Druck Lieferscheinpositionen nach Tornummer

Skontierbarkeit

Menüpunkte

 

 

Kurzbeschreibung

 

Mit einem Etikettendruckprogramm werden Artikeletiketten gedruckt auf denen

Artikelnummer, Palettennummer (=Sage-Charge) etc. in einem für RFID lesbaren Code  enthalten sind.
Die damit versehenen Artikel (Paletten) werden nun automatisch als Lagerbewegungen in der Classic Line eingelesen.

Die Auslieferung der Ware wurde ebenfalls automatisiert, und zwar wird dem Auftrag eine  Tornummer zugeordnet.
Alle Waren die das Lager durch dieses  Tor verlassen werden automatisch in den Lieferschein (mit Palettennr.=Charge) übernommen.
Der Aufwand zur Lagerverwaltung bzw. zur Chargenverfolgung wird somit minimiert.


Konfiguration

 

Folgende Informationen werden in der Datei RFID.ini im Res-Pfad hinterlegt:

 

[RFID-Nummer]       

Artikelnr. Offset=1       'Offset und Länge der Artikelnummer (Hex) in der RFID-Nr

Artikelnr. Länge=7       'Es wird vorausgesetzt dass nur numerische Artikelnummer 
                                            'verwendet werden

Artikelnr. Vornullen Offset=1  'Wenn die Artikelnummer Vornullen enthält so wird die Anzahl

Artikelnr. Vornullen Länge=1  'der Vornullen in einem separaten Feld hinterlegt.

 

Chargennr. Offset=8    'Offset und Länge der Chargennr. (Hex) in der RFID-Nr

Chargennr. Länge=6

 

[XML-Kennungen]

Ereignisanfang=<message>

                           'Kennung mit der in der von RFID generierten XML-Datei beginnt

Tor-ID Anfang=<pmluid:ID>urn:epc:

Tor-ID Ende=</pmluid:ID>

                           'Kennung für die Lokalisierung der Tornummer

Datum/Zeit Anfang=<pmlcore:DateTime>

Datum/Zeit Ende=</pmlcore:DateTime>

                           'Kennung für die Lokalisierung von Datum/Zeit

Artikeldaten Anfang=<pmlcore:Text>

Artikeldaten Ende=</pmlcore:Text>

                           'Kennung für die Lokalisierung der Artikeldaten/Palettennummer etc

Wareneingang=LIGHTBARRIER_DIRECTION_INCOMING

Warenausgang=LIGHTBARRIER_DIRECTION_OUTGOING

 

 

[Wareneingang]

Eigene Lieferantennummer=9000000000

                           'Lieferantennummer die der Palette (=Charge) beim Wareneingang zugeordnet

                           '(eine gültige Lieferantennummer wird vom Sage-Chargenmodul vorausgesetzt.

                           'Die Lieferantennummer muss im Lieferantenstamm angelegt sein.

Import-Verzeichnis=c:\ProPack

                          'Pfad in dem die RFID-XML-Dateien für den Wareneingang bereitgestellt werden.

Sicherungsverzeichnis=c:\ProPack\sic

                           'Pfad in dem die RFID-XML-Dateien nach erfolgreichem Warenzugang 
                           'gesichert werden. Fehlt hier die Pfadeingabe, werden die XML-Dateien
                           'gelöscht.

 

Produktionsauftrag aktualisieren=1

                          'Ist auf dem Artikeletikett die Produktionsauftragsnummer enthalten
                          'so kann die Gutmenge des Produktionsauftrags automatisch

                          'Beim Wareneingand aktualisiert werden.

                                 '0=Produktionsauftrag nicht aktualisieren

                                '1=Ist-Menge im Produktionsauftrag aktualisieren

 

[Warenausgang]

Import-Verzeichnis=c:\ProPack

                           'Pfad in dem die RFID-XML-Dateien für den Warenabgang bereitgestellt werden.

 

Sicherungsverzeichnis=c:\ProPack\sic

                           'Pfad in dem die RFID-XML-Dateien nach erfolgreichem Warenabgang 
                           'gesichert werden. Fehlt hier die Pfadeingabe, werden die XML-Dateien
                           'gelöscht.

                                                                     

[Wareneingang Tore]              'Syntax: Tornummer = Scan-Ort-Identifikation

1=1:4.16.36                              'Es können max. 999 Tore angelegt werden

6=1:4.16.51

 


[Warenausgang Tore]
             'Syntax: Tornummer = Scan-Ort-Identifikation

1=1:4.16.39                              'Es können max. 999 Tore angelegt werden

3=1:4.16.42

4=1:4.16.45

 

 

In der Datei RFIDUser.ini  im User-Pfad werden folgende Parameter hinterlegt:

 

[RFID-User-Parameter]

Tornummer =1          

                                            ‘Tornummer zum einlesen der XML-Datei

Sound-Programm=C:\Programme\Windows Media Player\wmplayer.exe

                                                  ‘Sound-Programm mit dem das akustische Signal ausgegeben wird

 

Warnton Überladung=c:\WINDOWS\Media\ringin.wav

                                            ‘Datei die den Warnton bei Überladung enthält

 

Warnton Fehlbeladung=c:\WINDOWS\Media\ringout.wav

                                            ‘Datei die den Warnton bei Fehlbeladung enthält

 

 

Etikettendruck

 

A. Etikettendruck gemäß Produktionsauftrag

 

Mit dem ET1310, Steuerzeichen 00000 werden Artikeletiketten für die in den

Produktionsaufträgen enthaltenen Artikel gedruckt. Dabei entspricht die Etikettenzahl  der Produktionsmenge.

Die Palettennummer (=Chargennummer) wird automatisch pro Artikel vergeben.

Der Nummernkreis der Palettennummer kann im Artikelstamm (mit „Y“=Zusatzdaten)
eingestellt werden.

 

Der RFID-Code setzt sich aus folgenden Feldern zusammen:

 

  - Artikelnummer  (Offset und Länge wird in der Datei gemäß RFID.Ini hinterlegt)

     Es wird vorausgesetzt dass nur numerische Artikelnummern verwendet werden.

     Die Artikelnummer wird als Hex-Zahl gedruckt (Vornullen gemäß hinterlegter

     Länge).

     Die Anzahl der Vornullen in der der Artikelnummer werden in Feld 115 übergeben
     (Hex-Zahl)

  - Palettennummer  (Offset und Länge wird in der Datei gemäß RFID.Ini hinterlegt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B. Artikeletiketten

 

Mit dem Programm ET1310, Steuerzeichen 010000 werden Artikeletiketten gedruckt.

Nach Eingabe der ersten Palettennummer (aktuelle Palettennummer wird vorgegeben) werden die Etiketten in der gewünschten Anzahl gedruckt.

Nach dem Druck kann die letzte Palettennummer optional  in den Artikelzusatzdaten abgespeichert werden.

 

 

Lagerzugang

 

 

Mit dem Programm PA4100, Steuerzeichen 00X00 werden RFID-Lagerzugänge erfasst. Nach Programmstart, bis zum Programmabbruch werden alle Dateien die im
eingestellten Import-Pfad enthalten sind eingelesen und anschließend gelöscht bzw. gesichert. Für den in der Datei Rfid.Ini eingestellten Lieferanten wird ein Lieferschein
abgespeichert der die eingelesenen Artikelpositionen enthält.

Die Lieferscheinnummer setzt sich folgendermaßen zusammen:

 

      Lieferscheinnummer = jjmmtt0hhmm   

                                               jjmmtt = aktuelles Datum

                                               hhmm = aktuelle Zeit beim Programmstart

 

Aus dem RFID-Code werden folgende Felder ermittelt:

-          Artikelnummer

-          Charge (Palette)


Diese Daten werden in die Lagerbewegungsposition übernommen.

Die Menge ist immer „1“, der Preis wird gemäß Sage Preisermittlung vorgegeben.

 

Fehlerhafte Dateien werden in  *.err umbenannt. Fehler sind  in der Datei

WEImportProtokoll.Err im Import-Pfad ersichtlich.

Z.B.:

        Datei TAGSCANS_3141384737337.xml Fehler : Artikel c1x                  fehlt!

 

Ist im RFID-Code eine gültige Produktionsauftragsnummer enthalten, wird damit der

Produktionsauftrag gesucht und das Feld Materialeinsatz um „1“ erhöht.

 

Achtung!!! Außer der Gutmenge werden keine Felder, also auch nicht die  Mengen der Stücklistenteile verändert. Dieses kann evtl. zu Inkonsistenzen

im  Produktionsmodul führen!

 

Auftragszusatzdaten

 

Mit dem Programm RF1351 werden zusätzliche Informationen zum Auftrag erfasst

und gespeichert. Das Eingabeverfahren entspricht dem der Sage- Schnelläderungs-programme. 
Beim Programmstart wird selektiert nach:

- Auftragsnummer

- Auftragsdatum

Anschließend können die Selektierten Daten bearbeitet werden.

       
(In das Feld „Uhrzeit“ gelangt man mit der Taste „Pfeil runter“)

 

Je nach Steuerzeichen können auch die einzelnen Spalten separat bearbeitet werden. z.B.: mit Steuerzeichen 01300 nur die Tornummer

Bei Abspeicherung wird eine Indexdatei sortiert nach Tornummer abgespeichert.

In der Auftragserfassung kann somit der Auftrag (mit Shift+F2)  über den neuen

Tor-Matchcode gesucht werden.

 

Lagerabgang

Mit dem Programm RF2100 Steuerzeichen 00000 die RFID-Positionen in eienen

Lieferschein eingelesen.

 

Die Tornummer wird nun in der Maskenüberschrift angezeigt.

 


Nach Auswahl einer Tornummer werden alle Aufträge mit dieser Tornummer
angezeigt.

 

 

Nach Auswahl eines Auftrages verzweigt das Programm in die Positionsmaske,

zum RFID- Datenimport. Es werden nun alle bereitgestellten Dateien eingelesen.

 


Im Maskenfuß werden die ersten 8 Artikelpositionen des Auftrags mit Ihren Bestell-

und Liefermengen angezeigt.

 

 

Nachträglich kann der RFID über den Menüpunkt „RFID-Import aktiviert bzw. deaktiviert werden.

 

 

 

 

Aus dem RFID-Code werden folgende Felder ermittelt:

-          Artikelnummer

-          Hersteller

-          Charge (Palette)

 

Diese Daten werden in die Positionserfassung übernommen, die Verkettung zur

Auftragsposition wird automatisch hergestellt.

Die Menge ist immer „1“, der Preis wird gemäß Sage Preisfindung vorgegeben.

 

 

Fehlerhafte Dateien werden in  *.err umbenannt. Fehler sind  in der Datei

WAImportProtokoll.Err im Import-Pfad ersichtlich.

Z.B.:

Datei TAGSCANS_3141384737337.xml Tor 1:4.16.36 Fehler : Artikel c1x           fehlt!

Datei TAGSCANS_3141384737337.xml Tor 1:4.16.36 Fehler : Artikel c1                  Charge r1111111111112 fehlt!

 

Vor dem Abspeichern des Lieferscheins werden die Auftragspositionen mit den

gelieferten Mengen abgeglichen. Differenzen werden in einem Ausgabefenster

angezeigt. Der Anwender entscheidet nun ob die Erfassung abgeschlossen oder

fortgesetzt wird.

 


Scannerfassung

In den Erfassungsprogrammen (RF2100 und PA4100 Stz 00x00) kann die Scannerfassung optional eingeschaltet werden.
Auf den RFID- Etiketten wird in Feld 100 Chargennummer + Artikelnummer
für den Barcodedruck bereitgestellt.

Aufbau:   Chargennummer: Stelle 1-6
                Artikelnummer: Ab Stelle 7

In der RFID- Erfassung (RF2100) kann die Scannerfassung über das Menü
Ein/Ausgeschaltet werden.

Es wird nun anstelle der Artikelnummer die Eingabe des Barcodes (Charge+Artikelnr) erwartet.

In diesem Fall wird statt der Artikelnummer, die Chargennummer/ Artikel
eingelesen. Die Menge wird aus den Artikelzusatzdaten vorbelegt.
Im Übrigen verhält sich das Programm wie die RFID-Erfassung.

Im Programm PA4100 können auch Buchungen mit negativer Menge gescannt  
 werden (Korrekturbuchung). Hierfür wurde eine zusätzliche Menüoption eingefügt.

Ist dieser Menüpunkt markiert, wird die Menge negativ vorgegeben (andernfalls positiv).

Druck Lieferscheinpositionen nach Tornummer

 

Mit dem Programm RF2300 Steuerzeichen 0000 wird eine Liste der gelieferten

Artikelpositionen sortiert nach Tornummer gedruckt.

 

 


Skontierbarkeit

 

Im Artikelstamm, auf der Maske „Y=Zusatzdaten“ wird in einem Auswahlfeld entschieden ob der Artikel in der Fakturierung skontierbar ist oder nicht.

 

Auf den Korrespondenzformulare wird dieses Kennzeichen in die Berechnung des

skontierbaren Betrages einbezogen

 

 

 

 

Neue Menüpunkte

 

Programm

Steuerzeichen

Bezeichnung

ET1310

00000

Druck RFID-Etiketten, Menge aus Produktionsauftrag

ET1310

01000

Druck RFID-Etiketten

ET1310

01100

Druck RFID-Etiketten mit  Chargeneingabe (Administrator)

ET1310

02000

Druck RFID-Etiketten mit  Bestandsbuchung (Administrator)

ET1310

03000

Erfassen Lagerbuchungen

ET1310

09000

Erledigte Produktionsaufträge löschen

PA4100

00X00

RFID-Lagerbewegungen einlesen

RF1351

00000

Erfassen Auftragsstatus (alle Felder)

RF1351

01000

Erfassen Bereitstellung und Tornummer

RF1351

01100

Erfassen Bereitstellung

RF1351

01200

Erfassen Verladung

RF1351

01300

Erfassen Tornummer

RF2100

00000

RFID-Lieferscheinerfassung

RF2300

00000

Druck Lieferscheinpositionen nach Tornummer